Mopsfidel - Der Mops

Der Mops ist ein Unikum: Entweder er wird über alles geliebt oder er wird gehasst. Aber kaum eine Hunderasse ist so häufig in der Kunst festgehalten worden wie der Mops. Der Mops ist kein Modehund, sondern ein Klassiker. Viele berühmte Leute so z.B. Napoleons Josephine, die Grimaldis, der Herzog von Windsor, der Modedesigner Valentino und Loriot, liebten und lieben den Mops. Der Hundeforscher Eberhard Trumler schwärmte: Der Mops ist aufmerksam und hochintelligent, eine äußerst gelungene Züchtung. Der Mops stammt wahrscheinlich aus China, denn er hat eine sehr kurze Nase, ein flaches Gesicht mit den großen sprechenden Augen und das lustige Ringelschwänzchen (Posthornrute), außerdem die sich beim Hecheln nach oben überschlagende Zunge - das sogenannte Rosenblatt, welches die Merkmale all der chinesischen Palasthunde sind und von den Chinesen besonders geschätzt wurden - man denke an den Pekinesen und den Shih Tzu. Angeblich brachte ihn Dschingis Khan nach Europa. Hundebücher der Jahrhundertwende behaupten , der Mops sei mit Holländern vom Kap der Guten Hoffnung eingereist. Wilhelm von Oranien brachte ihn nach England. Im 18. Jahrhundert war der Mops auf Schlössern und Burgen zu Hause. Der Mops ist ruhig und freundlich, andererseits wild und verspielt und von ungeheurem Sportsgeist, er kann mit ½ Stunde Auslauf zufrieden sein, aber auch riesige Waldwanderungen mitmachen. Er kann in jede Gaststätte, in jedes Hotel mitgenommen werden und reist auch mal gerne mit dem Flugzeug, natürlich nicht im Frachtraum. Er passt sich seinem Besitzer perfekt an, passt in die kleinste Wohnung oder auf das größte Landgut. Alles was er will ist, geliebt werden! Wenn Sie als zukünftiger Hundebesitzer bereit sind, einen grunzenden, schnarchenden, haarenden Begleiter zu akzeptieren, der zudem auch meistens noch den besten Platz auf dem Sofa beansprucht und auch sonst ein wenig eigenwillig ist und Sie ihn mit Liebe und Konsequenz erziehen wollen, dann ist er genau der Richtige. Der Mops spielt immer die Rolle in Ihrem Leben, für die er ausgesucht wurde.